Den Drachen töten

eine reale Fiktion nach E. Schwarz

Gewidmet Bolat Atabayev, dem im Kölner Exil lebenden Regisseur aus Kasachstan, stellvertretend für alle politischen Dissidenten.

Mehr als 400 Jahre herrscht Herr Drache über die Stadt. Die Stadtbewohner haben sich damit abgefunden: das war schon immer so, so wird es immer bleiben. Wir haben uns daran gewöhnt. Jedes Jahr wird dem Drachen das schönste Mädchen geopfert, auch das ist unsere Tradition. Herr Drache ist sehr gütig. Und überhaupt: es gibt nur ein Mittel, von Drachen verschont zu bleiben: Man muss seinen eigenen Drachen haben. 

Doch dann kommt einer – ein Heimatloser, ein Wanderer, ein Fremder, der die Dinge nicht so hinnehmen will, wie sie sind. Er fordert den Drachen zum Kampf heraus, um die Stadt zu befreien. Freiheit? Was fängt man mit etwas an, das man nie erfahren hat?

Unterstützt durch: Kulturamt der Stadt Köln

Dauer: ca. 105 Minuten, ohne Paus

Fotos: Klaudius Dziuk

 

Termine

Premiere: Donnerstag, 13. Juni 2019, 20:00 Uhr

weitere Vorstellungen:

Fr,14. Juni 2019,20:00 Uhr
Sa,15. Juni 2019,20:00 Uhr
So,16. Juni 2019,18:00 Uhr

Spielort

Kunsthaus Rhenania, Bayenstraße 28, 50678 Köln

Fotos

crossmenu linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram